Planung

Die Planung einer hochwertigen Terrasse

Das Ergebnis: Ihre persönliche Oase, direkt in Ihrem Zuhause. Der Prozess? Ganz einfach, sofern Sie in diese vielseitig nutzbare neue Wohnfläche unter freiem Himmel ein wenig Planung investieren. Nicht nur Handlauf und Geländer wollen ausgewählt werden, sondern Sie sollten sich auch Fragen stellen, z. B.: „Wieviel Fläche benötige ich für die Terrassenstühle?“ Gibt es Vorschriften, nach denen Architektenpläne eingeholt werden müssen, bevor die Genehmigung erfolgt? Und wo soll der Whirlpool hin?

Grundlagen der Terrassenplanung

Wenn Sie die einzelnen Bausteine von Terrassendielen und Geländer kennen, erschließen sich Ihnen die zahlreichen Optionen, die Sie mit Trex® haben – von Farben über Profile bis hin zu Oberflächen.

Komponenten – Lernen Sie die einzelnen Bausteine Ihrer Terrasse kennen

Muster der Holzmaserung der Trex Accents Terrassendielen aus Verbundmaterial in Saddle
  • G Terrassendielen: Dielen, die die Oberfläche bilden.
  • H Träger: Struktur, die mit den Kanten abschließt und die Terrassendielen trägt.
  • I Balken: Der von Pfosten gestützte Balken bildet die horizontale Hauptstütze für die Terrasse.
  • L Balkenträger: Vertikale Stützen, die auf den Füßen aufliegen und den Balken tragen.
  • M Fuß: Die Stützen der Terrasse, üblicherweise aus Beton, sind in der Erde.
  • N Trittfläche: Die Lauffläche jeder Stufe.
  • O Setzstufe: Vertikal an der Stufe angebrachtes Brett zwischen zwei Trittflächen.
  • P Längsbalken: Der Stützrahmen der Stufen, an dem die Setzstufen und Trittflächen angebracht sind.

Bauen oder erneuern?

Beim Terrassenbau gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder Sie haben bereits die Unterkonstruktion, und nur die Terrassendielen müssen ersetzt werden. Oder Sie beginnen ganz von vorn und bauen eine komplett neue Terrasse. In beiden Fällen ist Trex die ideale Lösung: mit einer Vielfalt an Produkten, deren Eigenschaften die von Holz bei weitem übertreffen.

Checkliste zu Vorschriften und Genehmigungen

1 Genehmigungen:

Erkundigen Sie sich bei den zuständigen Behörden, welche Genehmigungen Sie benötigen und ob Bauvorschriften bestehen

2 Wohnungseigentümergemeinschaft:

Machen Sie sich mit den Vorschriften zu Terrassengröße, Farben, Produkttyp oder -design vertraut.

3 Wie sieht es unter der Erde aus?

Fragen Sie bei örtlichen Versorgungsunternehmen nach, ob unter Ihrem Grundstück Kabel, Drähte oder Leitungen verlaufen (ein Bauunternehmer kann Ihnen hierbei behilflich sein).